- Kolpingsfamilie Opladen-Zentral

Kolpingsfamilie Opladen-Zentral
Herzlich willkommen bei der
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

NRW Innenminister Herbert Reul zu Besuch bei der Kolpingsfamilie

 
Der neue Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul, besuchte am Dienstag, 11.07.2017 die Kolpingsfamilie Opladen-Zentral. Der Vorsitzende Bernhard Faust bedankte sich bei ihm, dass er sich trotz der neuen Aufgabe Zeit für die Kolpingsfamilie nehme. Reul drücke damit seine Verbundenheit mit uns und der Basis aus, war doch die Veranstaltung noch geplant als er Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament war.
 
Vor einem gut besuchten Haus machte Reul dann einen politischen Rundgang vom Europäischen Parlament in Straßburg zur nordrhein-westfälischen Landesregierung in Düsseldorf. Er machte glaubhaft klar, dass seine politische Grundüberzeugung demokratisch geprägt ist und sich an christlichen Grundsätzen orientiert. Ihm werde gelegentlich vorgeworfen, dass er zwar viele politische Ämter in unterschiedlichen Themen bekleidet habe, aber noch nicht in der Innen- und Sicherheitspolitik unterwegs war und nicht ein Ministerium von 1000 Mitarbeitern zu leiten gehabt habe. Dazu sagte Reul: „Das stimmt, aber es macht mir Spaß, Herausforderungen anzupacken und mitzugestalten. Und weil ich aus einem Elternhaus komme, in dem politisches Engagement immer eine Rolle spielte“. Weiterhin: „Mir ist es wichtig, dass die Politik in Europa und jetzt in NRW das Leben für die Bürger besser und sicherer macht.“
 
Es gibt viele Felder, wo dies nötig und möglich ist und ebenso viele Einflussmöglichkeiten bestehen. Zu nennen sind u.a. die Themen im Bereich Sicherheit, wie Einbruch / Diebstahl, Sicherheit auf den Straßen und bei Demonstrationen, außerdem die Sorge um die Polizei und deren sachliche und personelle Ausstattung. Gerade die Polizei sei in den vergangenen Tagen in Hamburg sehr gefordert worden. Es sei wichtig, dass sie von der Politik, aber auch von der Bevölkerung, die Unterstützung erhält, welche sie für ihre manchmal heiklen Aufgaben benötigt. Sie müssen in bestimmten Fällen in Sekundenschnelle entscheiden; zwischen richtig und falsch ist oft nur ein kleiner Spalt. Von daher freut es ihn, dass er an diesem Morgen über 2.000 neue Polizeianwärter begrüßen konnte. Diese seien voll motiviert für ihre zukünftige Arbeit und machten somit Hoffnung auf eine sichere Zukunft.

In einer Fragerunde wurden die Themen Polizei und Justiz angesprochen, hier solle ggf. die Politik dafür sorgen, dass Verdächtige nicht „laufen gelassen“ werden müssen, weil die Beweislage noch nicht gerichtsfest ist. Zur Frage, ob Hamburg der richtige Ort für eine solche Konferenz der Regierungschef sei, erklärte er unter Beifall, die Demokratie kann sich nicht vorschreiben lassen, wann und wo sie Konferenzen abhalten will.
Aber auch Themen aus der vergangenen Aufgabe wurden angesprochen: Wohnungsbau (bezahlbare Wohnungen) – Energie Einsparung (höhere Kosten für Mieter): Aussage Herbert Reul: Das eine wie das andere ist nötig, er sei aber nicht Fachmann genug, dies abschließend zu beantworten. Thema: Sommerzeit: Herbert Reul ist nach wie vor der Meinung, dass die Sommerzeit nichts bringt und für viele negativ ist und daher abgeschafft gehört. Er wird das Thema auch aus Düsseldorf weiter verfolgen.
 
Rainer Schiefer, Bezirksvorsteher II, bedankte sich bei Herbert Reul mit einem Blumenstrauß für die langjährige persönlich und politische Freundschaft, die sich auch in verschiedenen Aktionen ausgedrückt habe.
 
Zum Schluss wurde Herbert Reul vom Vorsitzenden der Närrischen Kolpingsfamilie mit dem diesjährigen Kolpingorden geehrt, weil er in diesem Jahr 3x11 Jubiläum als Senator der Närrischen Kolpingsfamilie feiern könne.
 
Präses Msgr. Helmut Daniel erinnerte Herbert Reul in seinem Schlusswort, dass sich an diesem Abend auch ein gewisser Kreis schließe, da er zu Beginn seiner Berufszeit als Lehrer nebenan in der Marienschule als Referendar tätig war. Eine angehende Polizistin, die er am Morgen gesprochen habe, hat nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung eine weitere begonnen, weil die vorherige die Person nicht ausfüllt. Auch bei Herbert Reul sei es so gewesen: Nach dem Lehrerberuf habe er als Politiker gewünscht, die Gegenwart mit zu gestalten.
Msgr. Daniels wünschte Herbert Reul für seine schwere Aufgabe als Innenminister eine glückliche Hand für die Entscheidung geleitet von Heiligen Geist.
 
Mit großem Beifall wurde er sodann verabschiedet. Es bleibt die Hoffnung, ihn in einiger Zeit noch einmal als Gast begrüßen zu dürfen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü